Einträge von TorstenJuF2022

Morgenstimmung

Hinter dem Vorhang der Nacht verbirgt sich manchmal ein lächelnder Morgen. Morgens 3:38 Uhr, in der Küche. Die Kaffeemaschine hat ihre Arbeit aufgenommen. Ich blicke durch das Küchenfenster in die Dunkelheit der endenden Nacht. Die Straße vor dem Haus ist menschenleer. Nur das Ticken der Uhr unterbricht die Stille. Keine ganze halbe Stunde später ziehe […]

Aus dem Staub

Ein verlängertes Wochenende. Freie Tage. Vielleicht scheint die Sonne etwas. Vielleicht nicht. Egal. Es spielt keine Rolle. Viel wichtiger ist es, sich – wenn möglich – einfach mal aus dem Staub zu machen und den Alltag für eine Zeit hinter sich zu lassen.

Bewerbung

Meine letzte, richtige Bewerbung, so wie man sie früher schrieb, liegt Ewigkeiten zurück. Vielleicht habe ich vor 20 Jahren das letzte Mal einen dieser DIN-A großen, bräunlich wirkenden Umschläge in den Briefkasten geworfen.

Querfeldein

Die meisten Abenteuer beginnen, wenn Du anfängst, querfeldein zu gehen. Ganz oben auf meiner Einkaufsliste steht Mückenspray. Das gute Zeug in den roten Flaschen. Die kleinen Biester sind schon wieder aktiv und stechen, was das Zeug hält. Ich kann es Ihnen nicht verübeln, schließlich folgen sie nur ihrem Instinkt. Eine Sache, die uns vielleicht hier […]

Komm nach draußen

Komm nach draußen. Dort findet das Leben statt und dort findest Du die Abenteuer, die Deine Seele füllen. In den letzten Tagen und Wochen saß ich die meisten Stunden am Schreibtisch. Das war in Ordnung, schrieb und werkelte ich doch an meinem ersten Roman. Nun ist die Geschichte zum größten Teil fertig erzählt und das […]

Hallo Mai.

Was für einen Sinn macht es denn, sich über Dinge aufzuregen, die wir doch nicht ändern können? Fünfundzwanzig Minuten nach Fünf. Im Mai. An diesem Dienstagmorgen. Die Müllabfuhr fährt bereits durch die Schubertstraße und leert eine schwarze Tonne nach der anderen. Im Gegensatz zu den Lichtstrahlen, die sich zaghaft am Horizont zeigen, sind es sicherlich […]

Über das Schreiben

Doch auf das, was außen ist, kommt es nicht an. Was zählt, ist das Innere und dort sieht es beschissen aus. Der Füllfederhalter zieht seine Bahnen über das Papier, während draußen, vor den Fenstern, die ersten Blätter der Kirschblüten zu Boden fallen. Im herrlichsten Sonnenschein gesellen sie sich zu den vertrockneten Eichenblättern, die der Wind […]

Nachtgedicht

Nachtgedicht Die letzte Glut ist längst verglommen,die Asche, sie wird langsam kalt. Die Finsternis ist angekommen,ja, die Zeit macht niemals halt. Schaurig tanzen nun die Bäume,in den Windes Nachtgebet,während ich ganz friedlich träumeund sich die Stille zu mir legt. Des Nachts ist alle Nähe fern.Und einsam wandeln wir im Traume,hell leuchtet uns, der Abendsternund die Hoffnung, […]

Im Museumsdorf

Geschichte ist etwas lebendiges. Der Regen, der sich angekündigt hatte, blieb aus. Hier und da nieselte unter dem wolkenverhangenen Himmel, aber das störte mich wenig. Voller Vorfreude fuhr ich Richtung Cloppenburg. Ehrlich gesagt, im Grunde zieht mich nichts in diese Stadt. Und ich wäre ihr ferngeblieben, gäbe es dort nicht das Museumsdorf, welches mich immer […]

Von der Müdigkeit

Die Welt ist jetzt ganz anders. Gestern sah ich für einen Augenblick die Sonne. Ich sah sie, wie sie durch ein Fenster schien und das Bett beleuchtete. Staub tanzte im Licht und die Stille, die im ganzen Raum herrschte, fühlte sich wie Frieden an. Unweit von hier, am äußeren Ende Europas fielen Bomben. Menschen hatten […]