Fotografie

Eigentlich, so würde ich behaupten, stellt sich der Wert eines Fotos erst nach Jahren heraus. Oder Jahrzehnten. Wenn aus den kleinen Bildern, die vielleicht am Anfang unscheinbar wirkten, Erinnerungen längst vergangener Tage werden. Wenn man auf dem alten Sessel sitzt, das Album auf den Knien hält und man die Augenblicke noch einmal erlebt und die Menschen wiedersieht, die man zu lange nicht gesehen hat. Ja. Genau dann, erkennt man erst den Wert eines Fotos. Davon bin ich überzeugt. Tief und fest. Und das schreibe ich jetzt nicht, weil ich Fotograf bin…

Die Fotografie hat mich schon als Jugendlicher in ihren Bann gezogen. Allerdings ging es mir damals mehr darum, Momente und Situationen einzufangen, als die Technik zu verstehen. Das kam erst später. Und die Technik? Ist nicht das Wichtigste. Es ist zwar von Bedeutung zu verstehen, wie die eigene Kamera funktioniert, aber wesentlich wichtiger ist es, den richtigen Moment einzufangen. Dem Augenblick Dauer zu geben. Daher fotografiere ich, wenn ich fotografiere mit dem Herzen, den Augen und der Leidenschaft. Nur ein wenig mit dem Verstand, der sich eher auf Zahlen, Werte und Regeln beruft.

In den Frühlings- und Sommermonaten, speziell an den Wochenenden, findet man mich meist auf Hochzeiten. Fast 100 Paare durfte ich in den letzten vier Jahren an einem ihrer schönsten Tage begleiten. Und alleine in 2017 konnte ich ca. 25.000 Fotos an glückliche und zufrieden Menschen übergeben. Das sind Zahlen, die mich immer noch überwältigen. Einfach, weil ich nie damit gerechnet hätte, so etwas irgendwann mal sagen zu dürfen.


Meine Leistungen als Fotograf